Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
04.03.2018

Vier Pokale für heimische Teams

Pokalsieger der 2. Kreisklasse: TSV Lützellinden (blaue Trikots) - außen die Brüder Schmidt (Andreas und Michael), Moritz Bott und Dennis Erbe. (Foto: Günter Laub)

TTC Wißmar, TSV Lützellinden, TTC Göbelnrod und TSF Heuchelheim III

Von Norbert Englisch

Beim Tischtennis-Bezirkspokal, dessen Endrunde am Wochenende in Flieden ausgetragen wurde, jubelten der TTC Wißmar (Bezirksoberliga Damen), Titelverteidiger TSV Lützellinden (2. Kreisklasse) und der TTC Göbelnrod (3. Kreisklasse) bei den Herrenkonkurrenzen über ihre Pokalerfolge. Da der TSV Klein-Auheim nicht antrat, kamen die TSF Heuchelheim III in der Damen-Kreisklasse kampflos zum Sieg. Damit fiel die Gesamtbilanz mit vier Pokalsiegen exakt so aus wie im Vorjahr.

Für den TSV Treis/Lumda (Kreisliga Damen) fiel die 3:4-Endspielniederlage gegen den TV Großkrotzenburg bitter aus. Klar dagegen mussten sich in ihren Finalbegegnungen der TTC Wißmar (Bezirksliga Herren) mit 0:4 gegen TTG Biebergemünd sowie der FC Rüddingshausen (1. Kreisklasse Herren) mit 1:4 gegen TV Dipperz geschlagen geben.

Die Bezirkspokalsieger nehmen an der hessischen Pokalmeisterschaft am 24./25. März in Arolsen teil.

Bezirksoberliga Damen: Der TTC Wißmar wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ließ beim 4:0 gegen die TTG Büdingen-Lorbach nur einen Satzgewinn zu, den Vivienna Morsch gegen Moltrup hergab. Céline Kreiling und Christine Prell kamen ohne Satzverlust aus den Einzeln und dem gemeinsamen Doppel über die Halbfinalrunde. Gegen den TTC Florstadt hatten die Wißmarerinnen in der Verbandsrunde bereits einen hohen Sieg eingefahren, sodass man auch im Bezirkspokal-Endspiel mit dem TTC rechnen musste. Kreiling gewann ihre Einzel 3:0, Prell gab an Hess nur den zweiten Durchgang beim 4:1-Sieg ab. Morsch unterlag der Ex-GWG-Akteurin Wirkner in vier Sätzen.

Bezirksliga Damen: Der SV Grün-Weiß Gießen startete gegen den TV Roßdorf sehr verheißungsvoll mit drei Einzelsiegen von Gabriele Jung, Nina Dietrich und Anna Carina Hoßfeld. Doch dann war der Wurm drin: Jung/Hoßfeld verloren das Doppel gegen Viel/Graser mit 0:3, die Gießenerinnen unterlagen dann bei sieben ganz engen Satzausgängen zweimal mit 1:3 und zum Schluss Dietrich mit 0:3 zum 3:4-Endstand.

Kreisliga Damen: Sowohl Martina Mengel als auch Yvonne Emig-Hahn mussten sich für den TSV Treis/Lda. im Halbfinale der Vogelsberger TTG-Spitzenspielerin Thrin beugen. Ehmig-Hahn und Judith Roth (2) sowie das Doppel Emig-Hahn/Mengel ließen nichts anbrennen und marschierten mit 4:2 ins Endspiel. Das Finale wurde eine spannende Angelegenheit mit leider nicht dem besseren Ende für Treis/Lda. (3:4). Die im Halbfinale überragende Roth kassierte zwei Einzelniederlagen, ebenso auch Mengel. Ehmig-Hahn mit zwei Einzelsiegen und das Doppel Emig-Hahn/Mengel hielten dagegen, konnten aber die 3:4-Endspielniederlage nicht verhindern.

Kreisklasse Damen: Da der TSV Klein-Auheim verzichtete, kamen Antje Beyer, Daniela Rinn und Shota Hoxha von den TSF Heuchelheim III kampflos zum Pokalsieg.

Bezirksliga Herren: Die heimischen Bezirksligisten hatten im Viertelfinale zu kämpfen. Der TTC Wißmar gewann 4:2 gegen den TTC Echzell, der TV Großen-Linden II 4:3 gegen TS Großauheim. Im Halbfinale legte Wißmar mit zwei Dreisatzsiegen von Geier gegen den Lindener Pohl und Metsch gegen Frodl-Dietschmann einen Blitzstart hin. Zwischen Schmidt und Penzel ging es hin und her mit dem besseren Ende mit 11:6 für den TVler. Frodl-Dietschmann/Schmidt unterlagen Metsch/Geier (TTC), Metsch machte mit einem 3:0 zum 4:1-Endstand über Pohl den Deckel auf die Endspielteilnahme.

Im Finale ging Wißmar gegen die TTG Biebergemünd in drei der vier zur Austragung gekommenen Begegnungen in Führung, stand letztlich aber mit leeren Händen beim 0:4 da. Metsch fand im Ex-NSCler Wytrykusch seinen Meister, Penzel verlor in fünf Sätzen gegen Semmel. Geier unterlag Schmidt mit 1:3. Im Doppel gingen Metsch/Geier klar in Führung, kassierten jedoch mit 7:11 den Ausgleich. Beim 10:12 und 12:14 fehlte dann auch noch das Glück, vielleicht die Wende schaffen zu können.

Kreisliga Herren: Der SV Geilshausen trat ohne seinen Neuzugang und Spitzenspieler Bernd Burmann an und kassierte gegen die TTG Margretenhaun-Künzell II im Halbfinale eine 0:4-Niederlage. Janek Hecker und Patrick Sagrauske verloren in drei Sätzen, während sich Tizian Groh und das Doppel Groh/Hecker erst im Entscheidungssatz geschlagen gaben.

1. Kreisklasse Herren: Da der TV Angersbach IV nur zwei Akteure aufgeboten hatte, bekam Marcel Koch den Punkt kampflos. Oliver Krawurek hatte mit Bugge seine liebe Mühe, im dritten und vierten Durchgang stand ihm beim 14:12 und 12:10 auch das Glück zur Seite. Michael Reuter unterlag Huber mit 0:3, konnte mit Krawurek als Partner aber das Doppel gegen Bugge/Huber nach 1:2-Rückstand noch aus dem Feuer reißen. Danach siegte Krawurek deutlich über Huber und der FC war mit 4:1 gegen den TV Dipperz im Finale. Das Endspiel ließ sich mit dem Sieg von Krawurek gegen Schütz gut an. Doch dann war der Faden gerissen: Koch und Reuter gaben ab, Krawurek/Reuter gewannen im Doppel nur den ersten Durchgang. Krawurek kassierte gegen Adam noch ein 0:3 zum 1:4-Endstand.

2. Kreisklasse Herren: Der TV Bruchenbrücken verzichtete, so kam der TSV Lützellinden kampflos ins Halbfinale gegen den TTC Neuberg II. Dort avancierte Dennis Erbe zum überragenden TSV-Akteur. Moritz Bott gab beide Einzel ab, aber Erbe, Andreas Schmidt und das Doppel Schmidt/Erbe sorgten für einen eigentlich beruhigenden 3:1-Vorsprung. Schmidt verlor jedoch unglücklich mit 11:13 im fünften Satz gegen Haase, sodass Erbe noch einmal zum entscheidenden Match ran musste. Der TSVler ließ seine Mannschaftskameraden nach dem 3:1 (Endstand 4:3) über den Endspieleinzug jubeln. Wie sich zeigte, hatte man das vorweggenommene Endspiel gewonnen, denn der SV Dirlammen II bereitete dem TSV beim 4:0 keinerlei Mühe – viermal 3:0 im Finale sprechen eine deutliche Sprache. Für Bott kam Michael Schmidt im Einzel zum Einsatz, mit Bott gewann M. Schmidt aber auch das Doppel klar.

3. Kreisklasse Herren: Im einzigen Viertelfinal-Spiel machte der TTC Göbelnrod nicht viel Federlesen mit der TSG Erlensee IV. Zweimal Larry Fuchs, Thomas Luft und das Doppel Fuchs/Sven Schultheiß schickten die TSG nach 90 Minuten mit 4:1 geschlagen nach Hause. Stefan Kratz musste Rascher deutlich den Ehrenzähler lassen. Im Halbfinal-4:0 gegen den SV Chattia Ullrichstein II war die Sache noch deutlicher, die Göbelnroder ließen den Vogelsbergern nur einen Satzgewinn, Kratz schlug Hofmann mit 3:1. Die 3. Kreisklasse bleibt also in heimischer Hand, denn der TTC Göbelnrod kürte sich zum Nachfolger des Vorjahressiegers TSV Freienseen – und das ziemlich deutlich.

Schultheiß verlor im Endspiel gegen die SG Rodheim II gegen Möller, aber Fuchs drehte einen 0:2-Rückstand gegen Brams. Kratz besiegte Nürnberger 3:0, Fuchs/Schultheiß brachten den TTC mit 3:1 in Front. Der überragende Fuchs musste eine 2:0-Führung gegen Möller liegen lassen, ließ seine Mannschaftskameraden jedoch beim 17:15 im Entscheidungssatz (Endstand 4:1) über den Pokalsieg jubeln.

Céline Kreiling, Christine Prell, Vivienna Morsch (TTC Wißmar) mit dem Pokal der Damen-Bezirksoberliga. (Foto: Steffen Kreiling)

Die Teams des TTC Wißmar beim Bezirkspokal. (Foto: Steffen Kreiling)