Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
05.01.2018

Zweiermannschaftsturnier der TSG Wieseck

Bericht

Von Norbert Englisch

Mit 89 Mannschaften war die Beteiligung am traditionellen Zweiermannschaftsturnier der TSG Wieseck "zwischen den Jahren" recht ordentlich, allerdings war ein Rückgang gegenüber 2016 zu verzeichnen. "Der Rückgang ist im Wesentlichen dem ungünstigen Termin geschuldet, wir mussten diesmal auf zwei Wochentermine ausweichen, das wird bei der kommenden Auflage anders sein", gab sich Turnierleiter Rainer Jöckel für die nächste Auflage optimistisch.

In sieben Wettbewerben gingen in der Sporthalle am Ried spannende Wettkämpfe über die Bühne, heimische Turniersieger blieben allerdings aus. Norbert Steinmüller (TSV Beuern) und sein künftiger Mannschaftskamerad Peter Waldhardt (bislang TTV Ebsdorfergrund) schafften es bis ins Endspiel der Herren C2-Klasse, unterlagen dort jedoch Beyer/Schmidt mit 1:3. Noch deutlicher fiel die Niederlage von Nina Dietrich/Dirk Schleicher (SV GW Gießen) im Finale der Klasse E/0-1250 gegen Nierle/Seltmann (DJK Dossenheim) aus.

Beim Wettbewerb der Damen/Herren E/0-1250 waren vier Duos mit heimischer Beteiligung ins Rennen gegangen. Drei davon schieden bereits in der Gruppenphase aus, nur Nina Dietrich/Dirk Schleicher (SV GW Gießen) kamen als Gruppensieger weiter und zogen nach einem klaren 3:0 über Propf/Junge (TSV Günsterode/TSV Röhrenfurth) ins Finale ein. Dort fand das Duo allerdings in Nierle/Seltmann (DJK Dossenheim) seinene Meister.

In der Damen-/Herrenklasse E (0-1400) waren acht von zehn Teams aus heimischen Landen, den Sieg machten aber die zwei rein auswärtigen Duos untereinander aus. Thomas Horrer/Rainer Jöckel (TSG Wieseck) und Stefan Iacob/Johannes Keller (SV GW Gießen/TSG Wieseck) wurden zwar Gruppenzweite, aber nur Tom Aeberhard/Mark Weiß (TSF Heuchelheim) qualifizierten sich als beste Gruppenzweite für das Halbfinale. In einem Gruppenspiel kam es zum Mutter/Sohn-Duell zwischen Nicole und Tom Aeberhard (mit Partnerin Paul TTF Frohnhausen/TTV Gründau), das der Sohn mit 3:1 für sich entschied. Ohne Niederlage waren Siegbert Heine/Hannes Hermann (TSG Wieseck) aus dieser Gruppe als Erste hervorgegangen, sowohl Heine/Hermann als auch Aeberhard/Weiß scheiterten jedoch im Halbfinale.

Das schlechtere Satzverhältnis kostete die Gruppenzweiten Marc Schmidt/Robert Urbanietz (SV Ettingshausen/TV Gr.-Buseck) den Einzug ins Halbfinale in der Wettkampfklasse bis 1600 TTR-PunkteSo lagen die heimischen Hoffnungen auf Christian Becker/Nils Keune (TSG Lollar/SV GW Gießen), die zudem an Position 1 des Tableaus gesetzt waren. Als Gruppensieger wurden sie der Setzung auch vollauf gerecht, und auch im Viertelfinale gegen Rupprecht/Schmidt (SV BG Groß-Gerau) hielt die Siegesserie noch an. Im Halbfinale musste das heimische Duo dann aber mit 1:3 gegen die späteren Gesamtsieger Bott/Wombacher (SV Hörstein) die Segel streichen.

Von den sechs im Wettbewerb der Damen-/Herrenklasse bis 1700 Punkte startenden heimischen Duos schafften es immerhin vier ins Viertelfinale, und eines davon sogar ins Endspiel. Claus Boller/Bernhard Lani-Wayda (TSG Gießen-Wieseck) und Robby Popp/Carsten Schmidt (TTC Gießen-Rödgen/TV Sterzhausen) qualifizierten sich als Gruppenzweite für die Hauptrunde, Norbert Steinmüller/Peter Waldhardt (TSV Beuern/TTV Ebsdorfergrund) und Christian Becker/Nadi Memis (TSG Lollar) gar als Gruppensieger. Und diese beiden Duos trafen im Viertelfinale aufeinander. Steinmüller und sein künftiger Mannschaftskollege Waldhardt vom TSV Beuern setzten sich dabei mit 3:1 durch. Boller/Lani-Wayda kassierten gegen Kuru/Neiter (TTV Brachttal/TTV Gründau) eine glatte 0:3-Niederlage, während Popp/Schmidt nur knapp mit 2:3 an Bildstein/Patzer (SG Kelkheim) scheiterten. Mit dem letztgenannten Duo bekamen es dann Steinmüller/Waldhardt zu tun, nach dem 3:2-Erfolg stand der Neu-Beuerner Waldhardt dann mit Steinmüller im Endspiel gegen seinen alten Mannschaftskollegen Sebastian Schmidt vom TTV Ebsdorfergrund. Steinmüller/Waldhardt war diesmal nur ein Erfolg im gemeinsamen Doppel vergönnt, alle Einzel gingen verloren.

Sechs Zweiermannschaften mit heimischer Besetzung versuchten sich im 15er-Feld der 1800er-Konkurrenz (C1), aber jeweils nur ein Team kam als Gruppensieger bzw. bester Gruppenzweiter durch. Unglücklich kam das Aus für Claus Boller/Bernhard Lani-Wayda (TSG Wieseck), für die es nach einer glatten Niederlage und einem knappen 3:2-Erfolg gegen Hengstberger/Heymann (SV Eberstadt/Darmstadt 98) nicht reichte, zu den drei besten Gruppenzweiten zu gehören. Dies gelang Jan-Philipp Berndt/Hannes Hermann (TV Burgsolms/TSG Wieseck), nachdem man Kreiling/Kreiling glatt mit 3:0 bezwungen hatte. Gar als Gruppensieger feiern lassen konnten sich Christian Görgmayr/Timo Geier (SV GW Gießen/TTC Wißmar), die allerdings Lospech hatten und im Viertelfinale auf die späteren Sieger Lorenz/Roggendorfer (TS Großauheim) trafen und dort nicht den Hauch einer Chance hatten.

Beim Wettbewerb der Herren A/B (0-2700) unterlagen Alexander Psol/Markus Geißler (FT Fulda/Gießener SV) in ihrer Vorrunde den späteren Siegern Tronin/Reinhardt (TTC Fulda-Maberzell) glatt mit 0:3. Da Tim Neuhof/Alessando Felzer (NSC Watzenborn-Steinberg/TTC Seligenstadt) in ihrer Gruppe gegen Kienast/Bohl (TuS Steinbach) knapp mit 2:3 den Kürzeren zogen, musste das Duo im Halbfinale gegen Tronin/Reinhardt spielen, dabei gelang Neuhof mit einem Erfolg über Reinhardt der Ehrenzähler.

Eine Neuerung hatte das Zweierturnier noch aufzuweisen, den Wettbewerb Damen/Herren Spezial: Die Zusammenstellung der Turniergruppen wurde durch den mittleren TTR-Wert der beteiligten Spieler/innen bestimmt, sodass relativ homogene und kompakte Gruppen entstanden. "Dabei steht eher der Trainingsgedanke im Vordergrund, bei relativ gleich starker Gruppenbesetzung ergaben sich viele relativ knappe Endergebnisse", kommentierte Jöckel den Versuch und hofft, dass sich bei der nächsten Auflage noch mehr Aktive für diese Variante entscheiden.