Logo
Login click-TT
Einzelsport Jugend
22.12.2017

Dreimal Gold im Doppel

...bei Hessenmeisterschaften der Schüler/innen A + C

Von Norbert Englisch

Zum Jahresabschluss ermittelten die Tischtennis-Schüler A und C in Niestetal die hessischen Meister im Einzel und Doppel. Zunächst wurde in Gruppen im System jeder gegen jeden gespielt, die Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich für die Endrunden. Diese wurden dann wie die Doppel im einfachen K.-o.-System ausgetragen. Bei den A-Schülern wurden neben den Meistertiteln auch die Nominierungen für die deutschen Schülermeisterschaften am 10./11. März in Dissen (Niedersachsen) ausgespielt. Bei den C-Schülern gibt es keine weiterführenden Meisterschaften auf Bundesebene.

Insgesamt zehn heimische Teilnehmer hatten sich qualifiziert, sieben bei den C-Schülern sowie Katharina Krätschmer (SV Inheiden), Tim Neuhof und Christian Spee (beide NSC Watzenborn-Steinberg) bei den Älteren. Während die Einzelbilanz ein wenig ernüchternd ausfiel, kehrten die heimischen Nachwuchs-Asse mit drei Titeln im Doppel nach Hause. Spätestens im Viertelfinale war auch für die zum erweiterten Favoritenkreis zählenden Neuhof und Tom Aeberhard (TSF Heuchelheim) im Einzel Schluss. Groß trumpften dann aber in den Doppelwettbewerben Aeberhard mit Partner S. Hans (SG Marbach), Solveig Ehrt/Lorena Morsch (NSC Watzenborn-Steinberg/C-Schülerinnen) sowie Neuhof mit Partner Felzer (TTC Seligenstadt) jeweils mit Goldmedaillen auf.

Bei den C-Schülern gingen die vier »Gießener« mit unterschiedlichen Erwartungen an den Start: Tom Aeberhard und Shady Elzaher (TTC Wißmar) waren zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen, während Justus Freitag (TV Lich) und Christopher Jost (Krumbacher SC) nur überraschen konnten. Für Freitag reichte es bei einem Sieg und zwei Niederlagen nicht für die Endrunde. Besser machte es Jost, der nach den Erfolgen über Bärthel (DJK Bensheim) und Braun (TTC Richelsdorf) nur dem Gruppensieger Lambeck (TTC Merkenbach) unterlag. Ähnlich erging es Elzaher mit glatten Erfolgen über Kraus (SV Hadamar) und Hänsel (TSV Ihringshausen). Den Gruppensieg verpasste der Wißmarer durch eine knappe 1:3-Niederlage gegen Bezbrozh (TTC Heusenstamm). Ohne Satzverlust spielte sich Aeberhard in die Endrunde. Während Jost im Duell der Gruppenzweiten gegen Böhm (TSV Weyhers-Ebersberg) mit 3:1 positiv überraschte, kassierte Elzaher gegen Aghajanyan (TTC Lüdersdorf) eine glatte 0:3-Niederlage. Für Jost kam dann aber im Achtelfinale gegen Küllmer (GSV Baunatal) auch das Aus, während Aeberhard mit 3:0 gegen Montimurro (TTC Staffel) sicher das Viertelfinale erreichte. Durch die 2:3-Niederlage gegen den Topfavoriten und späteren Hessenmeister Ecker (TSG Sulzbach) blieb den Heuchelheimern der Sprung in die Medaillenränge verwehrt.

Mit Schneevogl (TV Meerholz) als Partner überstand Freitag ebenso die erste Runde des Doppelwettbewerbs wie das Duo Elzaher/Jost. Danach kam dann aber jeweils das Aus. Aeberhard gelang mit Partner S. Hans (SG Marbach) der große Wurf und die Revanche für die im Viertelfinale erlittene Einzelniederlage gegen den Hessenmeister Ecker. Zunächst wurden Rehm/Kraus (SG Kelkheim/SV Hadamar), Kaiser/Rösche (DJK Zeilsheim/DJK Ober-Roden) und Trautmann/Bezbrozh (TSV Ellenbach/TTC Heusenstamm) geschlagen, damit war bereits eine Medaille sicher. Im Halbfinale wurden dann Jager/Selzer (TTV Neuenhain) und die Topfavoriten Merten/Ecker jeweils mit 3:1 in die Schranken verwiesen.

Für die C-Mädchen lief es im Einzel ebenfalls nicht ganz so gut, denn Sophie Wurmb (TTC Wißmar) überstand die Vorrunde nicht, für Solveig Ehrt war im Achtelfinale und für Lorena Morsch im Viertelfinale Schluss. Wurmb hatte gegen Jersova (TG Offenbach) und Cotruta (TTC Biebrich) 0:3 abgegeben, führte aber gegen De la Fuente Cura (SG Bruchköbel) mit 2:0. Die Begegnung ging jedoch mit 2:3 verloren, und auch im Doppel mit Partnerin Sikorski (TTV Selters) überstand Wurmb die erste Runde nicht. Trotz einer klaren Niederlage gegen die Mitfavoritin Peter (TTC Merkenbach) schaffte es Ehrt mit zwei Siegen über Tietjen (TSG Oberrad) und Deppe (TV Simmershausenn) ins Achtelfinale. Als Gruppensiegerin mit drei 3:0-Erfolgen gegen Weck (TV Hofheim), Henrich (SC Niestetal) und Rosenberger (TV Bürstadt) spazierte Morsch in die Endrunde. Während Ehrt im Achtelfinale gegen Topfavoritin Mészáros (TV Gedern) chancenlos blieb, gelang Morsch ein weiteres 3:0 gegen Jersova (TG Offenbach). Im Viertelfinale verlor Morsch jedoch gegen die spätere Hessenmeisterin Neumann (TV Okarben) nach 2:1-Führung noch mit 2:3.

Im Doppel sollte für Ehrt/Morsch die große Stunde schlagen. Nach klaren Siegen gegen Reusswig/Deppe (TV Wallau/TV Simmershausen) und Rosenberger/Kirsch (TV Bürstadt) musste das NSC-Duo auf dem Weg zur Goldmedaille noch zweimal Schwerstarbeit verrichten: Zunächst gab es gegen Peter/Segeth (TTC Merkenbach/TSV Langstadt) einen 3:2-Erfolg. Dramatisch gestaltete sich das Endspiel. Gegen Stelting/Cotruta lag das NSC-Doppel mit 0:2 hinten, kam dann klar zum Anschluss. Im vierten Satz hatte man dann beim 13:11 das Glück auf seiner Seite, ehe nach einem 11:6 der Hessentitel gefeiert werden konnte. Bei den A-Schülerinnen vertrat allein Katharina Krätschmer (SV Inheiden) die heimischen Farben. Für sie reichte es sowohl im Einzel wie auch an der Seite von Dilber Polat (TSV Höchst/Odw.) nicht zum Weiterkommen.

Mit der höchsten Leistungszahl aller Teilnehmer war der Überraschungssieger des Vorjahres Tim Neuhof hoch gehandelt, während für Christian Spee die Qualifikation zur Endrunde ein großer Erfolg gewesen wäre. Im ersten Match gegen Rau (TTC Bad Homburg) führte Spee mit 2:0, musste sich jedoch noch geschlagen geben. Nach einer weiteren Niederlage gegen Donlagic (TG Obertshausen) reichte dann das 3:1 über Keller (TTC Fulda-Maberzell) nicht zum Weiterkommen. Neuhof gewann dagegen seine ersten beiden Einzel gegen Generotzky (SVH Kassel) und Vetter (TSV Höchst/Odw.) sicher mit 3:0. Und auch gegen Baebenroth (TG Oberjosbach) sah es beim 2:1-Zwischenstand nicht schlecht aus. Nach 8:11 und einem unglücklichen 9:11 kam Neuhof aber dennoch sicher in die Endrunde. In der Zwischenrunde beim Duell der Gruppenzweiten setzte sich Neuhof gegen Bode (TV Bergen-Enkheim) dann im Entscheidungssatz durch. Im Achtelfinale glich Neuhof die 1:0-Führung von Donlagic (TG Obershausen) noch aus, nach 2:11 und 8:11 ging die Mission Titelverteidigung dann jedoch zu Ende.

Mit dem Einzelsieger Felzer (TTC Seligenstadt) wurde Neuhof der Setzung der Doppel an Position eins dann aber vollauf gerecht. Dem 3:1 gegen Generotzky/Rogaia (SVH Kassel) folgte im Viertelfinale ein glattes 3:0 über seinen Vereinskameraden Spee mit dessen Partner Reutzel (TTV Selters). Dieses Duo hatte sich gegen Freund/Schmirler (TTC FD-Maberzell/TTG Bad Nauheim) zuvor ebenfalls mit 3:1 durchgesetzt. Danach wurde die Kombination aus Sulzbach und Elz Nissen/Menner im Halbfinale von Felzer/Neuhof glatt mit 3:0 geschlagen, und im Endspiel gab man gegen Bode/Winterstein (TV Bergen-Enkheim/TTC Höchst-Nidder) nur den dritten Durchgang ab.