Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Jugend
04.12.2017

Kreispokal des Nachwuchses

Männliche Jugend Kreisliga: Sieger SV Inheiden (links), Zweiter Krumbacher SC (rechts). (Foto: Steffen Kreiling)

Bericht, Ergebnisse und Siegerfotos

 

Von Norbert Englisch

In der Sporthalle der Grundschule in Wißmar fanden die Kreispokal-Titelkämpfe des Tischtennis-Nachwuchses statt. Dabei wurden die Pokalsieger in zwei Alters- und vier Leistungsklassen ermittelt. Das Endspiel in der Schülerinnen-Kreisliga fiel aus, da der NSC Watzenborn-Steinberg verzichtete und der TTC Wißmar damit kampflos zum Sieg kam. Da der TTC Gießen-Rödgen im Halbfinale gegen die Spvgg Frankenbach einen nicht einsatzberechtigten Spieler aufgeboten hatte, wurden der Sieg im Halbfinale und der Pokalsieg annulliert. Das Endspiel zwischen der TSG Alten-Buseck und der Spvgg Frankenbach wurde neu angesetzt. Alten-Buseck siegte 4:3.

Spannende Spiele gab es vor allem beim Endspiel der männlichen Jugend in der Kreisliga und bei den Halbfinalbegegnungen der Schüler-Kreisliga, die allesamt mit dem knappsten Ergebnis von 4:3 endeten. Der SV Inheiden (Kreisliga) bezwang den Krumbacher SC erst in der letzten möglichen Begegnung, während der TV Lich im Finale der Schüler-Kreisliga der TSG Leihgestern mit 1:4 deutlich unterlag. Den Wettbewerb der Jugend-Kreisklasse entschied der VfR Lindenstruth mit 4:2 gegen den TV Trais-Horloff für sich.

Die nächste Bewährungsprobe für die Kreispokal-Sieger steht im Februar mit der Vorrunde des Bezirkspokals am 4. Februar 2018 und ggf. mit der Bezirkspokal-Endrunde am 18.2.2018 an.

Männliche Jugend/Kreisliga: Auf zwei klare Halbfinalergebnisse folgte ein spannendes Endspiel, das den SV Inheiden dann knapp vorn sah. Inheiden hatte sich zunächst gegen den SV Hattenrod klar mit 4:0 durchgesetzt, wobei die Begegnungen zwischen Maxi Ehrnsperger und Felix Maul sowie des Doppels Torben Schwab/Leon Fink und Maul/Jonas Schmidt erst im Entscheidungssatz SV-Sieger fanden. Schwer fand auch der Krumbacher SC gegen den TV Lich ins Spiel, nach 2:0-Führung musste Kevin Jost gegen Andi-Hiromi Schmidt den Ausgleich hinnehmen. Den 5. Satz gewann jedoch wieder der Krumbacher. Dann holte aber Constantin Mann beide Einzel und mit K. Jost das Doppel, sodass die Niederlage von Michael Jost gegen Marco Stehl nicht stark ins Gewicht fiel. Erst im Endspurt setzten sich die Inheidener dann im Finale gegen den Krumbacher SC durch. Der SC hielt durch Mann (2) und K. Jost dagegen, und lag sogar mit 3:2 in Führung, ehe Ehrnsperger den Krumbacher M. Jost glatt bezwang. Und so bekam das Endspiel sein Endspiel: Fink ging gegen K. Jost in Führung, dann wuchs die Spannung. Denn Jost siegte im dritten Durchgang mit 12:10, mit dem gleichen Ergebnis sicherte sich Fink Satz 3. Nach dem 11:9 im vierten Satz konnten die Inheidener als Pokalsieger jubeln.

Halbfinale: TV Lich – Krumbacher SC 1:4 (Marco Stehl / Kevin Jost, Constantin Mann 2, Mann/Jost), SV Hattenrod – SV Inheiden 0:4 (Maxi Ehrnsperger, Leon Fink, Torben Schwab, Schwab/Fink). Finale: SV Inheiden – Krumbacher SC 4:3 (Torben Schwab, Schwab/Fink, Maxi Ehrnsperger, Leon Fink / Constantin Mann 2, Kevin Jost)

Jugend/1. Kreisklasse: Dem Gießener SV blieb im Halbfinale der Ehrenzähler gegen den VfB Lindenstruth verwehrt, weil Nikolaj Gerasimenko nach 2:0-Führung noch Niklas Justus zum Sieg gratulieren musste. Die SG Climbach II lag nach den Niederlagen von Marco und Manuel Fast gegen den TV Trais-Horloff mit 0:2 im Rückstand, nach dem Sieg von Levin Arnold über Luca Ullersberger und dem Doppel Arnold/Manuel Fast stand es jedoch 2:2. Fabian Bednarkiewicz und Luca Ullersberger beförderten den TV mit ihren glasklaren 3:0-Erfolgen ins Endspiel gegen den VfR Lindenstruth. Dort ging Trais-Horloff durch Bednarkiewicz zwar in Führung, Niebergall und Justus konterten jedoch für den VfR. Nach dem 3:0-Sieg im Doppel durch Niebergall/Deines brachte erneut Bednarkiewicz den TV heran, aber Deines ließ Ullersberger keine Chance und machte Lindenstruth zum Pokalsieger.

Halbfinale: Gießener SV – VfR Lindenstruth 0:4 (Julian Deines, Florian Niebergall, Niklas Justus, Niebergall/Deines), TV Trais-Horloff – SG Climbach II 4:2 (Fabian Bednarkiewicz 2, Jonas Fay, Luca Ullersberger / Levin Arnold, Arnold/Manuel Fast). Finale: TV Trais-Horloff – VfR Lindenstruth 2:4 (Fabian Bednarkiewicz 2 / Florian Niebergall, Niklas Justus, Niebergall/Deines, Julian Deines)

Schüler/Kreisliga: Zwei spannenden Halbfinalbegegnungen folgte ein einseitiges Endspiel. Obwohl der Gießener SV nur zwei Spieler aufgeboten hatte, hat es nur knapp nicht zum Finaleinzug gereicht. Konrad Nöcker gewann seine beiden Einzel und mit Luca-Benedikt Paul auch das Doppel klar, Paul ging im Einzel gegen Nelson Jacobi und Moritz Schlund vom TV Lich jedoch leer aus. Zwischen der TSG Leihgestern und dem TSV Allendorf/Lumda ging es hin und her, ehe Ben Ruckelshaus mit einem glasklaren 3:0 über Colin Rein der TSG die Endspielteilnahme sicherte. Adrian Spiller hatte Jannik Ruhs und Lennart Schwarz geschlagen und auch Finn Wilhelm war gegen Rein erfolgreich gewesen. Für die unterlegenen Lumdataler hatten Schwarz und Ruhs je ein Einzel und gemeinsam das Doppel gegen Wilhelm/Ruckelshaus gewonnen. Im Endspiel legte der TV Lich durch Nelson Jacobi mit 3:1 über Wilhelm zwar vor, doch dann dominierten die Leihgesterner und holten sich sicher den Pokalsieg.

Halbfinale: TSG Leihgestern – TSV Allendorf/Lumda 4:3 (Adrian Spiller 2, Finn Wilhelm, Ben Ruckelshaus / Lennart Schwarz, Jannik Ruhs, Schwarz/Ruhs); TV Lich – Gießener SV 4:3 (Nelson Jacobi, Moritz Schlund 2, Maximilian Siebert / Konrad Nöcker 2, Nöcker/Luca-Benedikt Paul). Finale: TV Lich – TSG Leihgestern 1:4 (Nelson Jacobi / Ben Ruckelshaus 2, Adrian Spiller, Finn Wilhelm/Ruckelshaus)

Schüler/1. Kreisklasse: Die Spvgg Frankenbach verlor zwar das Spiel um den Finaleinzug gegen den TTC Gießen-Rödgen mit 0:4. Da sich aber später herausstellte, dass der TTC einen nicht einsatzberechtigten Spieler aufgeboten hatte, muss nun das Finale neu angesetzt werden. Im zweiten Halbfinale startete der Krumbacher SC mit zwei Fünfsatzerfolgen von Christopher Jost über Simeon Schmidt und Stefanie Mann gegen Philipp Noll von der TSG Alten-Buseck. Niklas Schneider und das Doppel Schmidt/Schneider glichen für die TSG aus, erneut brachte Jost den SC in Führung. Philipp Hofmann und S. Mann brachen zuletzt jedoch gegen Schmidt bzw. Schneider mächtig ein. Für die „Hängepartie“, das Endspiel zwischen der TSG Alten-Buseck und der Spvgg Frankenbach, steht ein Termin noch nicht fest.

Halbfinale: Krumbacher SC – TSG Alten-Buseck 3:4 (Christopher Jost 2, Stefanie Mann / Niklas Schneider 2, Simeon Schmidt, Schmidt/Schneider), Spvgg Frankenbach – TTC Gießen-Rödgen 0:4/umgewertet 4:0. Finale: TSG Alten-Buseck – Spvgg Frankenbach 4:3

Schülerinnen/Kreisliga: Der TTC Wißmar bekam kampflos den Kreispokal zugesprochen, da der NSC Watzenborn-Steinberg verichtete.

Finale: TTC Wißmar – NSC Watzenborn-Steinberg 4:0

 

Ergebnisse im Überblick

Männliche Jugend

Kreisliga

Finale: SV Inheiden – Krumbacher SC 4:3.

Halbfinale: TV Lich – Krumbacher SC 1:4, SV Hattenrod – SV Inheiden 0:4.

1. Kreisklasse

Finale: TV Trais-Horloff – VfR Lindenstruth 2:4.

Halbfinale Gießener SV – VfR Lindenstruth 0:4, TV Trais-Horloff – SG Climbach II 4:2.


Schüler

Kreisliga

Finale: TV Lich – TSG Leihgestern 1:4.
Halbfinale: TSG Leihgestern – TSV Allendorf/Lda. 4:3, TV Lich – Gießener SV 4:3.

1. Kreisklasse

Finale: TSG Alten-Buseck – Spvgg. Frankenbach 4:3.

Halbfinale: Krumbacher SC – TSG Alten-Buseck 3:4, Spvgg. Frankenbach – TTC Rödgen 4:0 (Wertung für Frankenbach, weil Rödgen einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hat..)


Schülerinnen

Kreisliga

Finale: TTC Wißmar – NSC W.-Steinberg 4:0.

Männliche Jugend 1. Kreisklasse: Sieger VfR Lindenstruth (links), Zweiter TV Trais-Horloff (rechts). (Foto: Steffen Kreiling)

Schüler Kreisliga: Sieger TSG Leihgestern (links), Zweiter TV Lich (rechts). (Foto: Steffen Kreiling)