Logo
Login click-TT
Einzelsport Jugend
31.08.2017

Alisa Dietz auf Rang fünf

Hessenrangliste der Jugend und B-Schüler/innen

Von Norbert Englisch

Der zweite Teil der hessischen Nachwuchsranglisten ging in Limburg (Jugend) und Bad Sooden-Allendorf (Schüler/innen B) über die Bühne.

Bei den B-Schülern erreichte kein heimischer Starter die Endrunde. Lorena Morsch, die bei den C-Schülerinnen Siebte geworden war, zog sich in der älteren Altersklasse jedoch gut aus der Affäre und verpasste als Gruppenvierte knapp die erneute Endrundenteilnahme. Gegen die am Ende Ranglistenzweite Ksenia Bondareva (VfR Fehlheim) unterlag sie hauchdünn mit 2:3. Die Erfolge über Schinköthe (TTC Elgershausen) und Locke (TV Erbenheim) reichten nicht fürs Weiterkommen. Ausgerechnet die 0:3-Niederlage gegen den Heuchelheimer Mark Weiß kostete Noël Kreiling (TTC Wißmar) die Teilnahme an der Endrunde. Mit der gleichen Spielebilanz von 4:3 besaß Kreiling abschließend das schlechtere Satzverhältnis gegenüber Doleschal (TTC RW Biebrich), den er aber geschlagen hatte. Mit vier 3:0-Siegen und drei 0:3-Niederlagen blieb Kreiling der bittere vierte Gruppenrang. Weiß landete mit einer 3:4-Bilanz einen Platz hinter Kreiling, neben dem Überraschungserfolg über Kreiling besiegte Weiß noch knapp mit 3:2 Kulaksiz (TTC Offenthal) und Frei (SV Mittelbuchen).

Mit dem vierten Gruppenplatz musste auch Tom Aeberhard (TSF Heuchelheim) zufrieden sein. Die Auftaktniederlage gegen Jager (Neunhainer TTV) erwies sich als zu große Hypothek, da nutzten dann auch die Siege über den späteren Ranglistenneunten Teppich (TTC Fulda-Maberzell) sowie Wilson (TV Bad Schwalbach) und Rogaia (SVH Kassel) nichts mehr.

Mit Alec Metsch (TTC Wißmar) und Tim Neuhof (NSC Watzenborn-Steinberg) trafen die beiden heimischen Teilnehmer bei der männlichen Jugend gleich in einer der vier Vorrundengruppen zusammen. Und beim Aufeinandertreffen besiegte Neuhof seinen Ex-Mannschaftskameraden überraschend mit 3:1. Dazu kam jedoch nur noch ein 3:2-Erfolg gegen Tran (DJK BW Münster), was nicht zum Weiterkommen reichte. Für Metsch zählte die Niederlage gegen Neuhof für die Endrunde nicht, weil der Wißmarer mit Atmani (TG Unterliederbach) einen starken Konkurrenten sowie Tran und Göske Toro (TTC Königstein) besiegte. Gegen den Bronzemedaillengewinner Dürr (TG Obertshausen) lieferte Metsch eine hervorragende Partie und ließ sich erst im Entscheidungssatz besiegen. Ein Highlight servierte Metsch dann auch in der Endrunde, als er den späteren Ranglistensieger Pradler (Eintracht Frankfurt) mit 15:13 im Entscheidungssatz eine von zwei Niederlagen beibrachte. Drei weitere Siege gegen Albrecht (DJK BW Münster), Hay (TTC Heppenheim) und Berndt (TTC Assenheim) führten für Metsch zu Abschlussrang acht.

Es fehlt ein bisschen Glück

Für das beste Resultat aus heimischer Sicht sorgte Alisa Dietz (TSV Beuern) in ihrem letzten Jugendjahr. Und mit ein bisschen mehr Fortune wäre sogar mehr als Platz fünf im Abschlussklassement drin gewesen. Aus der Vorrunde mit einer glatten 7:0-Bilanz gekommen, startete Dietz in der Endrunde schlecht mit zwei Niederlagen gegen Jöckel (TTG Vogelsberg/1:3) und Rau (SC Niestetal/2:3). Und es sollten noch drei weitere 2:3-Misserfolge dazukommen: Gegen die Silbermedaillengewinnerin Li (TTC Langen) führte Dietz mit 2:1 und verlor noch mit 10:12 und 9:11. Reeg (TSV Langstadt/6.) und Heidelbach (Kassel Auedamm/11.) konnte die Beuernerin trotz dieser Niederlagen aber hinter sich lassen. Bei ihren drei 3:0-Siegen schlug Dietz unter anderen auch Theresa Neumann (Allendorf-Lumda/TTV Richtsberg), die mit einer 4:2-Bilanz aus der Vorrunde weitergekommen war. In der Endrunde gelang Neumann allerdings nur noch ein Erfolg über Heidelbach (Kassel Auedamm).